31.03.2016

Steinmeier ermahnt Usbekistan

Taschkent. Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Regierung in Usbekistan zur Einhaltung der Menschenrechte aufgefordert. Bei einem Besuch in der Hauptstadt Taschkent appellierte Steinmeier am Mittwoch an die Regierung von Präsident Islam Karimow, den »Weg einer Verbesserung der Menschenrechtslage zu beschreiten«. Gleichzeitig heißt es, auch die Bekämpfung des islamistischen Terrorismus sei Thema von Steinmeiers Gesprächen. Der SPD-Politiker sagte Zentralasien sei eine strategisch wichtige Region mit »riesigen wirtschaftlichen Chancen und erheblichen Stabilitätsrisiken, die uns alles andere als egal sein dürfen«. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken