Wir brauchen das politische Bezirksamt

Evrim Sommer über die politische Ausgestaltung der Bezirksregierungen

  • Von Evrim Sommer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Jeder Berliner Bezirk ist selbst Großstadt - hat aber teils weniger Kompetenzen als eine 3000-Seelen-Gemeinde. Stärkere Bezirke hätten auch eine stärkere politische Stimme - die sie auch dringend brauchen.

Berlin ist Stadt und Land zugleich. Die Stadt selbst ist die Kommune, eine kommunale Selbstverwaltung der Bezirke existiert nicht. Die Verwaltungen der Bezirke sind Teil der Landesverwaltung der Einheitsgemeinde Berlin. Mit diesem Konstrukt soll die bessere Erfüllung der gesamtstädtischen Aufgaben garantiert werden und Berlin besser die Rolle einer Hauptstadt erfüllen. Eine Unterscheidung zwischen Landes- und kommunalen Aufgaben ist oft nicht möglich. So existiert auf der einen Seite die »bezirkliche Zuständigkeitsvermutung«, bei der ein Bezirk über Entscheidungskompetenzen bei Fragen verfügt, die ihn selbst betreffen. Auf der anderen Seite verfügt der Senat über Korrektur- und Steuerungsinstrumente, wie die Bezirksaufsicht und das Eingriffsrecht, wenn es um bezirksübergreifende Belange geht oder das »Gesamtinteresse Berlins« beeinträchtigt wird.

Jeder Bezirk in Berlin ist selbst eine Großstadt, hat aber teils weniger Kompetenzen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 715 Wörter (4895 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.