Kühles Bier heizt Eigenheim

Brandenburg verlängert und erweitert Förderprogramm zur Energieeinsparung

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Land will mit dem Förderprogramm RENplus mehr Firmen zu energieeffizientem Wirtschaften bewegen. Für den Zeitraum bis 2020 stehen 115 Millionen Euro bereit - aus EU- und Landesmitteln.

Wenn im 500. Jahr des deutschen Reinheitsgebotes von Energieeinsparung die Rede ist, dann darf die Bierproduktion nicht abseits stehen. Mit 28 000 Euro hat das Land Brandenburg ein Projekt der Wärmerückgewinnung gefördert, bei dem die während der Kühlung von Bier in Wittenberge (Prignitz) entstandene Wärmeenergie wirksam für den »Hausgebrauch« umgewandelt werden konnte. Dabei sei so viel Energie nutzbar geworden, wie 28 Einfamilienhäuser im Jahr verbrauchen, hob Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) hervor, als er am Montag in Potsdam die Neuauflage des Förderprogramms RENplus verkündete.

Um den Energieverbrauch im Land weiter zu senken und zu optimieren, finde nun schon die fünfte Verlängerung dieses Programm seit 1990 statt, fügte Gerber hinzu. Bis 2020 stünden insgesamt 115 Millionen Euro bereit, die als Zuschuss für Energiesparprojekte in Wirtschaft und Kommunalverwaltung ausgegeben werden könnten. Zwischen 20...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 556 Wörter (4034 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.