Weniger Zölle

US-Landwirtschaftsminister wirbt in Berlin für Freihandelsabkommen TTIP

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erstmals war der US-Agrarminister Thomas Vilsack bei seinem Amtskollegen Christian Schmidt (CSU) in Berlin zu Besuch. Auf der Tagesordnung stand auch das Freihandelsabkommen TTIP.

Sie gelten beide als Befürworter von TTIP: Am Dienstag trafen sich Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) und sein US-Amtskollege Thomas Vilsack in Berlin, um über das Freihandelsabkommen zu beraten. Das Thema Landwirtschaft war bei den Verhandlungen zu TTIP zwischen den USA und der EU weit nach hinten geschoben worden. Erst Ende März hat die EU-Kommission einen Entwurf hierzu veröffentlicht, in dem vor allem der Abbau von Exportsubventionen behandelt wird. Umstrittene Themen wie regionale Herkunftsangaben, der Einsatz von Gentechnik und Pestiziden oder Hormonen in der Tierhaltung werden in anderen Kapiteln verhandelt.

Auch der Abbau von Zöllen ist bisher nur andiskutiert - zuletzt in der Verhandlungsrunde im Februar dieses Jahres. Laut einer Veröffentlichung des Recherchekollektivs Correktiv sollen Zölle für landwirtschaftliche Produkte fallen, auf der geleakten Liste stehen demnach unter anderem Schweinefleisch und Saatgut....

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 442 Wörter (3078 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.