Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bombensichere Geldanlage

Verbraucherbroschüre informiert Kunden über Rüstungsgeschäfte ihrer Finanzinstitute

  • Von Alexander Isele
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zwar haben viele deutsche Banken Richtlinien für Waffengeschäfte verabschiedet, allerdings sind diese oft ungenügend, bemängeln Fair Finance und Urgewald. Nur Nischenbanken meiden Rüstungsunternehmen konsequent.

Kaum eine deutsche Bank investiert heute noch in Geschäfte mit Streumunition. Noch vor sechs Jahren war das anders, bis eine bundesweite Kampagne mit dem Thema mediale Aufmerksamkeit erregte. Ein Erfolg, über den sich der Geschäftsführer der Nichtregierungsorganisation Facing Finance, Thomas Küchenmeister, immer noch freut. Damals dachte auch Barbara Happe, Bankenreferentin der Organisation urgewald, dies sei der »Einstieg in den Ausstieg« des Bankensektors bei Rüstungsgeschäften. Das war jedoch nicht der Fall.

Am Donnerstag stellten die beiden Organisationen in Berlin eine gemeinsame Verbraucherbroschüre vor. Mit »Die Waffen meiner Bank« können Kunden jetzt besser nachvollziehen, was für Geschäfte sie mit ihren Anlagen finanzieren – und sich über Banken informieren, die alternative Investitione...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.