Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Nuit debout«: Frankreich bleibt wach

Die Protestbewegung breitet sich in der ersten Woche ihres Bestehens vom Pariser Platz der Republik auf das ganze Land aus

  • Von Bernard Schmid, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sonnenschein, Regenschauer und kühle Nächte - das wechselhafte Aprilwetter schreckt die mindestens 3000 Menschen, die seit nunmehr einer Woche den Pariser Place de la République füllen und besetzt halten, nicht. Abend für Abend kommen zumeist junge Menschen auf einem der bedeutendsten Plätze in der Hauptstadt Frankreichs zusammen, um gegen die geplante Reform des Arbeitsrechts zu demonstrieren. Die Protestbewegung mit dem Titel »Nuit debout« (etwa »Nacht im Stehen« oder »Die Nacht über wach«) war vor knapp einer Woche im Anschluss an eine Großdemonstration entstanden.

Längst geht es aber um viel mehr: Die Zusammenführung der Kämpfe in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen wird von vielen RednerInnen am offenen Mikrofon beschworen. Der linke Wirtschaftswissenschaftler Frédéric Lordon - einer der prominenten Köpfe in einer Bewegung, die keine Chefs haben möchte - forderte die Versammelten bereits am Sonntag dazu auf, Mensch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.