Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Müllskandal im Landkreis Würzburg aufgedeckt

Würzburg. Ein Schotterwerk in Aub (Landkreis Würzburg) ist wegen illegaler Müllentsorgung ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Auf dem Firmengelände hätten Ermittler »unzulässigen unsortiertem Bauschutt« entdeckt, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Würzburg am Donnerstag mit. Das sei ein »evident strafrechtlicher Verstoß«. Der Betreiber habe zwar die Erlaubnis für die Deponierung von Bauschutt, nicht aber zur Ablagerung unsortierter Bauabfälle. Zur Menge und zur Art des Bauschutts machte der Sprecher der Ermittlungsbehörde keine Angaben. Nicht bestätigt hätten die bisherigen Ermittlungen dagegen Vorwürfe von Umweltschützern, auf der Deponie seien Altreifen, Asphalt, Werkstattabfälle oder einen Öltank abgelagert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln