Städtchen der »Brulljesmacher«

Die Großeltern des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump wanderten aus Kallstadt an der Weinstraße nach Amerika aus - die Pfälzer gehen damit locker um. Von Roland Mischke

  • Von Roland Mischke
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Donald Trump, der gern nächster US-Präsident wäre, nimmt es mit den Fakten nicht so genau. Jahrzehnte behauptete er, seine Vorfahren wären Schweden. Sie stammen aber aus Kallstadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz, der ältesten deutschen Ferienstraße. Seit seine Berater ihm gesteckt haben, was die Wahrheit ist, bezeichnet Trump sich in dem ihm eigenen Selbstbewusstsein als Exildeutscher. »Kallstadt macht einen tough«, brüllte er in einer Rede. Was er damit meint, ist nicht ganz klar. Dann kündigte er noch an: »Wenn ich einmal in Deutschland bin, werde ich auf jeden Fall in Kallstadt vorbeischauen.«

Das würde manchen Kallstädtern gefallen, anderen nicht. Die USA erlebten wahrscheinlich in diesen Monaten nicht den wüsten Wahlkampf, wäre nicht Friedrich Trump 1885 aus der Südpfalz rübergemacht. Den damals Sechzehnjährigen lockte der Goldrausch in Kalifornien, aber er blieb in New York hängen. Glück für den Enkel, denn Frederick Tr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.