Alkoholverbot im Lennépark

Frankfurt (Oder). In einem der ältesten Bürgerparks Deutschlands, dem Lennépark in Frankfurt (Oder), gilt künftig in großen Teilen ein Alkoholverbot. Wie ein Sprecher der Stadt am Freitag sagte, tritt es im Mai in Kraft. Das habe die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend mit großer Mehrheit beschlossen.

Dem Verbot waren viele Beschwerden über Vandalismus und Belästigungen durch Betrunkene vorhergegangen. Die Bürgerinitiative, die sich seit Jahren für die Verschönerung des Parks einsetzt, sah ihre Arbeit gefährdet. Unter anderem wurde Ende 2015 der älteste Baum des Parks, die Schmeißer-Eiche, von Unbekannten niedergebrannt.

Bei Verstößen gegen das Alkoholverbot drohen beispielsweise Platzverweise. Ein Alkoholverbot an bestimmten Stellen in der Öffentlichkeit bestand nach der jüngsten Erhebung im Jahr 2013 in 32 Kommunen in Brandenburg. Die Maßnahme hat sich aus Sicht des Brandenburger Städte- und Gemeindebunds bewährt. Das Alkoholverbot im Lennépark gilt zunächst bis Ende 2018, dann will die Stadt Bilanz ziehen. Der Lennépark wurde Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung