Festnahmen wegen Betrugs in China

Shanghai. Weil sie Anleger um mehr als vier Milliarden Euro geprellt haben sollen, sind in China über 20 Mitarbeiter einer Investmentfirma festgenommen worden. Die Polizei durchsuchte die Büros des Unternehmens Zhongjin Assets Management in Shanghai, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag meldete. Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, die Anleger mit einem als »Ponzi-Schema« bekanntgewordenen Finanztrick gelinkt zu haben, einer Art Schneeballsystem. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung