China erteilt Eingreifen in Syrien Absage

Peking. China will mit diplomatischen Mittel eine Lösung des Konfliktes in Syrien erreichen. Friedensgespräche seien der einzige Weg, um eine »endgültige Lösung« für Syrien zu finden, sagte Xie Xiaoyan, Chinas neuer Sondergesandte für das Land, am Freitag vor Journalisten in Peking. Einem militärischen Eingreifen Chinas erteilte Xie Xiaoyan dagegen eine klare Absage. »Es führt zu nichts, Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen.« Das hätte sich in der Vergangenheit bereits bei zahlreichen Konflikten im Nahen Osten gezeigt. Gleichzeitig betonte der Diplomat allerdings, dass China den Kampf der internationalen Gemeinschaft gegen Terroristen in Syrien zustimme. Der Sondergesagte lobte zudem Russlands Eingreifen, durch das ein »vielversprechender Fortschritt« erzielt worden sei. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung