Werbung

NATO-Russland-Rat wird reaktiviert

Gremium soll erstmals seit der Krim-Annexion wieder tagen

Brüssel. Nach zweijähriger Pause wollen die NATO und Russland ihre Zusammenarbeit wieder aufnehmen. Der NATO-Russland-Rat werde innerhalb der kommenden zwei Wochen auf Botschafterebene in Brüssel zusammentreten, kündigte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Freitag an. Bei dem Treffen solle über den Ukraine-Konflikt und andere Themen gesprochen werden. Es wäre das erste Treffen des Gremiums seit 2014. »Wir wollen über militärische Aktivitäten beraten - unter besonderer Berücksichtigung von Transparenz und Gefahrenminimierung«, erklärte Stoltenberg. Das Treffen sei »eine Fortsetzung unserer Politik des Dialogs«, hieß es in dem Statement weiter. »Eine Rückkehr zur Normalität wird es aber nicht geben, solange Russland nicht das Völkerrecht respektiert.«

Damit spielte Stoltenberg auf die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland an. Die Allianz hatte ihre praktische Zusammenarbeit mit Russland in deren Folge im März 2014 ausgesetzt. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung