»Unglaublich!« SpaceX gelingt Rückkehr von Weltraumrakete

»Dragon«-Frachter liefert an Raumstation ISS aus - und die Rakete landet sicher auf schwimmende Plattform im Ozean / Firmenchef Musk: Natürlich sind wir begeistert

Berlin. Nach zahlreichen Fehlschlägen ist dem US-Raumfahrtunternehmen SpaceX erstmals die Landung einer Raketenstufe auf einem unbemannten Boot im Atlantik geglückt. Die Falcon9-Rakete hatte zuvor einen »Dragon«-Raumfrachter sicher auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS gebracht, rund zehn Monate nach dem letzten Versuch, bei dem eine Explosion den Frachter zerstört hatte. Das teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und SpaceX mit. Mehrere Raumfahrtunternehmen versuchen derzeit, Raketen wieder landen zu lassen. Sie könnten dann mehrfach benutzt werden.

»Die erste Stufe ist gelandet und natürlich sind wir begeistert«, schrieb der SpaceX-Chef Elon Musk auf Twitter. »Gelandet! Unglaublich!«, schrieb der kanadische Astronaut Chris Hadfield auf Twitter. Der Erfolg öffne »die Vorstellung für das Mögliche«. Der Erfolg am Freitag erfolgte nach einer Reihe schwerer Rücksc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 433 Wörter (2851 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.