Auf der Suche nach den richtigen Fragen

Organischer Intellektueller im gramscianischen Sinne: ein Nachtrag zum 80. Geburtstag von Wolfgang Fritz Haug

  • Von Katja Kipping
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Vor wenigen Tagen ist Wolfgang Fritz Haug 80 Jahre alt geworden. Ein Grund um zurückzublicken auf das Leben eines Menschen, ohne den die Linke ein ganzes Stück ärmer dastehen würde.

Er hat in der Linie Luxemburg-Gramsci den Marxismus entscheidend geprägt und weiterentwickelt. Seine Auseinandersetzungen mit dem High-Tech-Kapitalismus sind maßgebend für die Analyse des Kapitalismus unserer Zeit. Als organischer Intellektueller im gramscianischen Sinne, gehören für Wolf Theorie und Praxis ganz selbstverständlich und untrennbar zusammen. Mit dem Historisch-Kritischen Wörterbuch des Marxismus hat er sich zusammen mit anderen ein Projekt vorgenommen, das schon längst zu einer Lebensaufgabe geworden ist. Von seinen Kapitallesekreisen und Vorlesungen während der Lehrtätigkeit als Professor für Philosophie an der Freien Universität Berlin zehren noch heute unzählige ehemalige Studierende. Der Argument-Verlag, die Zeitschrift »Das Argument«, dessen Gründer und Herausgeber er ist, und das Institut für kritische Theorie Berlin, das er ins Leben gerufen hat, sind Archive und Labore für die intellektuelle Linke - und das intern...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1432 Wörter (9563 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.