Europäische Aufstände

Die »Interventionistische Linke« sucht neue europäische Perspektiven

  • Von Kerstin Ewald
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auf einem Strategiekongress der Interventionistischen Linken (IL) in Hannover gingen 450 Teilnehmende, Vertreter und Vertreterinnen radikaler linker Gruppen aus Europa der Frage nach, auf welchen Feldern demnächst gemeinsame europäische Aufstände wachsen können. Neben der IL selbst waren auch Organisationen wie »Allt åt Alla« aus Schweden, die Gruppe »Lampedusa in Hamburg« und das Netzwerk Diktyo aus Griechenland nach Hannover gekommen. Das Bündnis IL versammelt seit rund 15 Jahren radikale außerparlamentarische Linke, die aus ihren gesellschaftlichen Nischen ausbrechen wollen, indem sie Debatten zu Strategiefragen öffentlich führen und nicht mehr wie zuvor in der radialen Linken üblich - wegen Sicherheitsbedenken oder aus Angst, inhaltlich angegriffen zu werden - hinter verschlossenen Türen.

Welche Kämpfe werden nun in den kommenden Monaten die europäischen Linken zusammenführen? Einig waren sich die Anwesenden - so berichtete Ha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 457 Wörter (3254 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.