Werbung

Anschläge in Brüssel als Plan B

Terrorzelle wollte erneut Paris angreifen / »Mann mit Hut« in Haft

Brüssel. Die Brüsseler Dschihadistenzelle hatte nach den Paris-Attentaten vom 13. November 2015 offenbar weitere Anschläge in Frankreich geplant, schlug wegen Fortschritten der Ermittler dann aber in Brüssel zu. »Viele Elemente in den Ermittlungen haben gezeigt, dass die Terrorgruppe ursprünglich die Absicht hatte, ein zweites Mal Frankreich zu treffen«, erklärte die belgische Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag.

Die engen Zusammenhänge zwischen den beiden Anschlagsserien wurden durch die Festnahme von Mohamed Abrini erkennbar. Er wurde am Freitagabend in der Brüsseler Vorstadt Anderlecht festgesetzt. Abrini ist ein Jugendfreund Salah Abdeslams, der Zimmer für die Paris-Attentäter gemietet hatte und am 18. März festgenommen wurde. Gegen Abrini wurde Haftbefehl wegen terroristischer Aktivitäten in Brüssel erlassen. Mit Aufnahmen einer Überwachungskamera vom Brüsseler Flughafen konfrontiert, räumte er ein, der »Mann mit Hut« zu sein, der zwei Attentäter begleitet hatte. Agenturen/nd Seite 8

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!