Werbung

Musik, ganz leise und mit Kopfkribbeln

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

ASMR - Autonomous Sensory Meridian Response - heißt ein Massenphänomen, das sich seit 2010 in Millionen von Videos im Internet ausbreitet. Leise Geräusche und Flüstern sollen ein angenehmes Kopfkribbeln auslösen, das Entspannung und Wohlbefinden verspricht.

Das Ensemble MAM.Manufaktur für aktuelle Musik und die Komponistin Neele Hülcker beschäftigen sich von Anfang an mit diesem Phänomen. In der Akademie der Künste (AdK) haben sie seit Anfang vergangener Woche ein ASMR-Studio sowie Kopfhörer-, Lautsprecher- und bewegliche Hörstationen eingerichtet, die das Phänomen aus verschiedenen Perspektiven künstlerisch bearbeiten. Der Raum ist täglich für zwei Stunden multifunktional als Ausstellungsort, Konzertraum und Filmstudio für Publikum geöffnet. Am 12. April, zum Abschluss dieser ungewöhnlichen Performance, werden Elemente aus dem ASMR-Studio zusammen mit weiteren Stücken der beteiligten Künstler in einem Konzert vorgestellt. nd Foto: Andreas Gärtner

Akademie der Künste, Hanseatenweg 2, Tiergarten. Offenes ASMR-Studio: Bis 12.4., täglich 14-16 Uhr, Konzert: 12.4., 20 Uhr; www.adk.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!