Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

China: G7-Botschafter und -Gesandte einbestellt

Peking. Aus Protest gegen ihre Erklärung zum Territorialstreit im Süd- und Ostchinesischen Meer hat China am Dienstag den Botschafter Japans und die Gesandten der anderen sieben großen Industrienationen (G7), darunter auch der deutsche, ins Außenministerium einbestellt. Ihnen sei jeweils ein »formeller Protest« übermittelt worden. Die Einberufung des Botschaftervertreters ist eine leicht abgeschwächte Form des diplomatischen Protestes. Die G7-Außenminister hatten sich zum Abschluss ihrer Beratungen am Montag im japanischen Hiroshima besorgt über die Spannungen gezeigt und eine »friedliche« Lösung angemahnt. Ohne China zu erwähnen, lehnten sie jegliche »einschüchternden, zwangsweisen oder provokativen einseitigen Maßnahmen« ab, die den Status quo verändern könnten. Empört reagierte Chinas Außenamtssprecher Lu Kang auf die Erklärung. Die G7-Staaten sollten »unverantwortliche Bemerkungen und Taten« lassen und ihre Zusage einhalten, sich im Inselstreit nicht auf eine Seite zu stellen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln