Prokon macht wieder Gewinn

Nach der Insolvenz will die Genossenschaft wachsen

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es war ein besonderes Ereignis für die Genossen. Nachdem das Windenergieunternehmen Prokon lange vor und im Insolvenzverfahren schlechte Nachrichten produziert hatte, stellte der neue Vorstand am Freitag für das erste, verkürzte Rumpfgeschäftsjahr ein positives Ergebnis vor: Vor Steuern betrug der Gewinn 1,6 Millionen Euro. Angesichts eines Umsatzes von knapp 39 Millionen Euro ist dies ein Aufbruchsignal.

Vor der Insolvenz hatten 75 000 überwiegend umweltengagierte Anleger 1,4 Milliarden Euro in Prokon investiert. Sie haben einen Großteil ihres Einsatzes verloren. 1995 war das »grüne« Unternehmen von Carsten Rodbertus gegründet worden. Sein System versprach über sogenannte Genussscheine unrealistisch hohe Renditen. Rodbertus konn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 329 Wörter (2418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.