Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Weniger Straftaten gegen Asylunterkünfte

Nach einem starken Anstieg der Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte im Jahr 2015 ist die Anzahl in den ersten Monaten 2016 wieder gesunken. Das geht aus einer Anfrage des CDU-Abgeordneten Sven Rissmann hervor. Demnach lag die Gesamtzahl der Gewalt-, Propaganda- und sonstigen Delikte 2014 bei 39 Fällen, 2015 bei 59. Im Januar und Februar 2016 wurden lediglich vier Fälle verzeichnet. Allerdings hatte das Berliner Register allein im März in Marzahn-Hellersdorf mehrere Angriffe auf Flüchtlinge aufgenommen. Ein Geflüchteter wurde mit einer Schusswaffe bedroht und mehrere rassistisch beleidigt und angespuckt. jot

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln