Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Tage der streikenden Insel

Einwohner der französischen Überseeregion Mayotte wollen mit Generalstreiks gleiches Arbeitsrecht wie in Frankreich durchsetzen

  • Von Bernard Schmid
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Französische Arbeitsgesetze müssen in allen Gebieten Frankreichs gelten. Das fordern die Einwohner der Insel Mayotte.

Eine Mobilisierung folgt der anderen, auch wenn sie vordergründig betrachtet erst einmal wenig gemeinsam haben. Am Dienstag fand auf der zu Frankreich gehörenden Inselgruppe Mayotte, einem der südlichsten Zipfel des französischen Staatsgebiets, ein »Tag der toten Insel« statt. Damit wollten Einwohner, allen voran viele Mütter, die in der traditionell matriarchalisch geprägten Gesellschaftsordnung von Mayotte eine Schlüsselrolle spielen, gegen die »wachsende Unsicherheit« und Gewaltkriminalität protestieren. Den Protesten vorausgegangen war am vorigen Freitag der Mord an einem 38-jährigen europäischen Einwohner der Insel im Indischen Ozean.

Erst einen Tag zuvor waren die Straßensperren abgebaut worden, die bis dahin alle wichtigen Kreuzungen auf der Hauptinsel verbarrikadiert und den Verkehr blockiert hatten. Ihre Präsenz hing allerdings mit einer anderen sozialen Bewegung zusammen, einem vom 30. März an über zwei Wochen andauernde...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.