Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vor fünf entscheidenden Jahren

In Kuba geht der VII. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) zu Ende

  • Von Andreas Knobloch, Havanna
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der VII. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) wurde am Dienstag mit der Wahl des Zentralkomitees beendet. Am Motto »Ohne Eile, aber auch ohne Pause« werden keine Abstriche gemacht.

Die Abstimmung war nach Redaktionsschluss, doch Zweifel gab es nicht: Raúl Castro wird von den knapp 1000 Delegierten an der Spitze der Kommunistischen Partei Kubas im neuen Zentralkomitee bestätigt werden. Damit bleibt die Führung von Staat und Partei in einer Hand.

Das Plenum hatte zuvor wie erwartet den Kurs der Partei- und Staatsführung einstimmig unterstützt. Demnach sollen die in den vergangenen Jahren angestoßenen marktwirtschaftlichen Reformen vertieft werden. Nach Worten von Staatschef Castro soll in den nächsten fünf Jahren zudem der Generationswechsel an der Spitze des Landes langsam vollzogen werden.

Der aktuelle Parteitag wird voraussichtlich der letzte sein, bei dem die historische Revolutionsgarde federführend mitwirkt. Raúl Castro hat bereits seinen Rücktritt als Staatschef für 2018 angekündigt. Die Mitglieder des neuen 114-köpfigen Zentralkomitees sollten noch am Dienstag (Ortszeit) bekannt gegeben werden.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.