Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Prozess gegen Bachmann hat begonnen

Pegia-Gründer steht wegen Volksverhetzung vor Gericht

Dresden. Unter großem öffentlichen Interesse und verschärften Sicherheitsvorkehrungen hat am Dienstag vor dem Amtsgericht Dresden der Prozess gegen Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, »in mehreren Kommentaren auf einer öffentlich zugänglichen Facebook-Seite Kriegsflüchtlinge unter anderem als ›Gelumpe‹, ›Dreckspack‹ und ›Viehzeug‹ beschimpft« zu haben. Zum Auftakt protestierten vor dem Gericht rund 50 Pegida-Anhänger für seine Freiheit. Auch Gegendemonstranten hatten sich versammelt. Nach dem Auftakt am Dienstag waren bis 10. Mai noch zwei Verhandlungstage angesetzt.

Zu Beginn des Prozesses schloss Richter Hans Hlavka auf Antrag der Verteidigung den Dresdner Journ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.