Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

EU wirft Google Machtmissbrauch vor

Brüssel. Die EU-Wettbewerbshüter verstärken den Druck auf Google und werfen dem US-Internetkonzern Marktmissbrauch beim dominierenden Smartphone-Betriebssystem Android vor. Die zuständige Kommissarin Margrethe Vestager forderte Google auf, Geschäftspraktiken zum Schaden von Verbrauchern und Konkurrenten zu beenden, und drohte mit einem Bußgeld in Milliardenhöhe. Brüssel wirft Google vor, dass Hersteller von Androidgeräten mit integrierten Diensten des Konzerns zwingend auch die Googlesuche und den Webbrowser Google Chrome vorinstallieren müssten. Zudem biete der Konzern Herstellern und Mobilfunkbetreibern finanzielle Anreize dafür, dass sie ausschließlich Googlesuche vorinstallieren. Google widersprach den Vorwürfen und betonte, sein Betriebssystem fördere die Vielfalt im Mobilfunkmarkt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln