Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ohne Tirili

C. Stetson plays Górecki

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das hier ist nicht gerade Tirili und Tandaradei. Eher das Gegenteil. Womit haben wir’s hier zu tun? Mit der dritten Sinfonie des Avantgarde-Komponisten Henryk Górecki (1933-2010), auch »Sinfonie der Klagelieder« genannt, einem bereits 1976 komponierten Musikstück, das gleichermaßen gravitätisch wie süßlich daherkommt, das sich in seiner Stimmung zwischen düsterer Feierlichkeit und Rührseligkeit nicht so recht entscheiden zu können scheint. Verarbeitet wurden darin sowohl an Jesus Christus gerichtete Gebete aus dem 15. Jahrhundert als auch die in die Wand geritzten Gebete eines jugendlichen Häftlings in einer Gestapo-Gefängniszelle. Es geht um Trennung, Leiden, Verlust, Tod, Trauer. Die Mutter, die ihr sterbendes Kind beweint. Das fern der Mutter eingesperrte Kind, dessen Leben ausgelöscht wird.

Diese »todernste E-Musik« bzw. dieses »Zeitlupen-Opus« (»Spiegel«) d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.