Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Der Karwendelbahn AG droht das Aus

Mittenwald. Der Karwendelbahn AG im bayerischen Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) droht die Schließung. Nach Informationen der Gemeindeverwaltung plant der Mehrheitsaktionär die Liquidation der AG. »Wir werden es nicht klaglos hinnehmen, wenn Aktionäre aus purem Eigennutz eine so wichtige Infrastruktureinrichtung wie die Karwendelbahn zerschlagen wollen«, sagte Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) am Donnerstag. Offiziell liege der Gemeinde aber noch keine Mitteilung der Konsortium AG aus Heidenheim an der Brenz (Baden-Württemberg) vor, der die Seilbahn zu 46 Prozent gehört. Hornsteiner versicherte, dass die Gemeinde mit ihrem Aktienpaket von 32 Prozent zur Seilbahn stehe. Gegen den Willen der Kommune könne die Gesellschaft nicht aufgelöst werden. Die 50 Jahre alte Seilbahn überwindet auf einer Länge von 2500 Metern 1300 Meter Höhenunterschied. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln