Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tage der FKWs sind gezählt

Regeln auch für Flugverkehr und die Seeschifffahrt

  • Von Christian Mihatsch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Klimaabkommen von Paris will den Treibhausgasausstoß aus der Stromerzeugung, der Industrie, von Gebäuden und dem Landverkehr reduzieren. Erstmals werden auch die Emissionen aus der Entwaldung erfasst, die rund ein Fünftel des globalen CO2-Ausstoßes ausmachen. Doch das Abkommen hat drei große Lücken: den Flugverkehr, die Seeschifffahrt und treibhauswirksame Kühlmittel. Deren Emissionen sollen nun in anderen Gremien reguliert werden.

Der Flugverkehr ist für 3,5 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Bereits 1997 erhielt die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) den Auftrag, den Ausstoß und dessen schnelle Zunahme zu begrenzen. Passiert ist nichts. Erst als die EU beschloss, den Flugverkehr in den Emissionshandel aufzunehmen, wurde die ICAO aktiv. Ziel soll sein, den Ausstoß auf dem Niveau von 2020 zu stabilisieren. Emissionen, die darüber hinaus gehen, sollen kompensiert werden, indem Airlines etwa in ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.