Werbung

Geringe Beteiligung an Wahl in Serbien

Belgrad. Die vorgezogene Parlamentswahl in Serbien ist am Sonntag auf nur geringes Interesse der Bürger gestoßen. In den ersten drei Stunden hätten nur knapp neun Prozent der 6,7 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, teilte die staatliche Wahlkommission mit. Besonders in der Hauptstadt Belgrad sei die Abstimmung bei Regenwetter nur langsam angelaufen.Der amtierende Regierungschef Aleksandar Vucic hatte mitten in der Legislaturperiode Neuwahlen angesetzt. Er wolle trotz großer Mehrheit im Parlament ein neues Mandat für die schnelle Annäherung an die EU, hatte er seine Entscheidung begründet. Auch für die dafür notwendigen schmerzhaften Reformen wolle er sich Rückendeckung holen. Alle Meinungsumfragen sagen einen haushohen Sieg der »Fortschrittspartei« (SNS) von Vucic voraus. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung