Massenproteste gegen TTIP

Zehntausende demonstrierten in Hannover gegen umstrittene Freihandelsabkommen

  • Von Hagen Jung, Hannover
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA haben am Samstag Zehntausende in Hannover demonstriert. Die Veranstalter sprechen von 90 000 Teilnehmer, die Polizei meldet 35 000.

Irgendwie »wie Gorleben«. Ein Gedanke, der wach wird, als am Samstagvormittag über 30 Traktoren durch Hannovers Bankenviertel rollen. Zumal einige das wendländische »DAN«-Kennzeichen haben und auch die rote Anti-Atom-Sonne zeigen. Doch neben ihr verkünden Spruchtafeln, was den Bauern ähnlich stinkt wie der strahlende Müll: das Freihandelsabkommen CETA, geplant zwischen der EU und Kanada, und die TTIP-Vereinbarungen, für die Präsident Barack Obama seitens des Vertragspartners USA die Europäer gewinnen will. Auch dies, so heißt es, sei ein Grund für seine Reise zur Eröffnung der Hannover-Messe. Deren Partnerland sind 2016 die Vereinigten Staaten.

Die Trecker knattern vorüber an den ersten Demonstranten auf dem Opernplatz und an einem großen aufgeblasenen »Trojanischen Pferd«, mitgebracht vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Ein Symbol soll es sein für die Freihandelsabkommen, die von Teilen der Wirtschaft und der Politik »wie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.