Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine Landwehr für Kaczynski

In Polen will der Verteidigungsminister bewaffnete Freiwilligenverbände formieren

  • Von Julian Bartosz, Wroclaw
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Polen festigen die Ultrakonservativen ihre Macht. Nun wollen sie auch eigene bewaffnete Formationen bilden.

»Für den Faschismus fehlt uns nur die Gewalt«, bemerkte in einem Gespräch mit der Zeitung »Gazeta Wyborcza« die Antropologin Joanna Tomarska Bakir. Nicht nur ihr muss es größte Sorge bereiten, dass Verteidigungsminister Antoni Macierewicz nun eine sogar mit Maschinengewehren ausgerüstete paramilitärische »Obrona Terytorialna« formieren will. Diese »Landwehr« soll in jedem polnischen Landkreis entstehen. Ein mit dem Verteidigungsressort kooperierender Stab von Spezialisten aus dem Regierungslager erarbeitete unter Mitwirkung des Vizeministers Tomasz Szatkowski bereits ein Programm für diese Formation. »Sie soll ein wirksames Mittel zur Verhinderung gegen die Regierung gerichtete Aktivitäten werden und das Potenzial von Polizeiformationen in Friedenszeiten stärken«. Die »Obrona Terytorialna«, die bis zu 40 000 Freiwillige aufnehmen soll, werde - so versicherte Ressortsprecher Bartlomiej Misierewicz immerhin - »nicht auf die Opposition sc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.