Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

AfD-Kandidat droht erneut durchzufallen

Potsdam. Der umstrittene Kandidat der AfD-Landtagsfraktion für die Parlamentarische Kontrollkommission droht bei der Wahl im Landtag erneut durchzufallen. Er habe den Fraktionsmitgliedern empfohlen, Andreas Galau an diesem Mittwoch nicht zu wählen, sagte SPD-Fraktionschef Mike Bischoff am Dienstag. Die Kommission kontrolliert den Verfassungsschutz. Auch aus den anderen Fraktionen kann Galau kaum auf Unterstützung hoffen. Die CDU etwa will sich enthalten, von Linksfraktion und Grünen war nur Kritik zu hören. Galau war in der vergangenen Woche im Hauptausschuss des Landtags angehört worden, um sich zu erklären und für seine Person werben zu können. Das Landesverfassungsgericht hatte dem Parlament eine Anhörung auferlegt. Galau ist bereits dreimal bei einer Wahl durchgefallen. Der AfD-Kandidat stelle unter anderem die faschistische SA mit der heutigen linken Antifa gleich, gab Bischoff zu bedenken. Galau hatte in seiner Anhörung erklärt, er würde sich in dem Kontrollgremium dafür einsetzen, die Antifa stärker beobachten zu lassen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln