Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Griechische Lager weiter ohne Alternative

Bevölkerung bezweifelt Integration der Migranten

In Griechenland ist die Lage für Migranten weiter äußerst schwierig. Hinzu kommen Zweifel an der Bereitschaft zur Integration.

Athen. Fast zwei Drittel der Griechen glauben nicht, dass die Migranten sich in die griechische Gesellschaft integrieren können. Wie die Athener Tageszeitung »Kathimerini« am Dienstag unter Berufung auf eine aktuelle Umfrage berichtete, hat außerdem fast die Hälfte aller Griechen Angst, Flüchtlinge könnten die Sicherheit im Land gefährden. Bei der zitierten Umfrage wurden vom Meinungsforschungsunternehmen Public Issue 1010 Menschen befragt.

Bisher leben die meisten Migranten in staatlichen und improvisierten Lagern. Drei Viertel der befragten Griechen gehen davon aus, die fremden Staatsbürger könnten in der eigenen Nachbarschaft »zu Problemen« führen. Seit Schließung der mazedonischen Grenze und damit der Balkanroute im Februar haben sich in Griechenland mehr als 54 000 Migranten angesammelt. Vor allem im griechischen Grenzort Idomeni beklagen sich die Einwohner zunehmend, berichtet die »Kathimerini«. Dort leben seit Monaten ü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.