Werbung

Planungen schreiten voran

Konzertsaal in München

Die Planungen für den neuen Münchner Konzertsaal nehmen Formen an. Im Spätsommer soll nach dem Willen der bayerischen Staatsregierung ein EU-weiter Architektenwettbewerb starten. »Wir gehen von einem neunmonatigen Wettbewerbsverfahren aus«, sagte Kunstminister Ludwig Spaenle (CSU) am Mittwoch im Kunstausschuss des Landtags.

Der Konzertsaal soll dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eine Spielstätte auf Weltniveau bieten. Der Bau ist auf dem Gelände der ehemaligen Pfanni-Knödelfabrik hinter dem Münchner Ostbahnhof geplant; die Kosten werden auf über 300 Millionen Euro geschätzt.

Bereits im Mai soll ein Fachbeirat die Arbeit aufnehmen, zu dessen erweitertem Kreis auch der Dirigent des BR-Symphonieorchesters, Mariss Jansons, die Geigerin Anne-Sophie Mutter und der Sänger Christian Gerhaher gehören sollen. Die Musiker hatten die derzeitige Konzertsaal-Situation in München immer wieder scharf kritisiert und vehement einen neuen Saal gefordert. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln