1,5 Milliarden Euro für Breitband-Ausbau

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern hat Breitband-Projekte im Umfang von 1,5 Milliarden Euro zur Förderung beim Bund eingereicht und greift dafür selbst tief in die Kasse. Nach Berechnungen des Finanzministeriums müsste das Land bei Bewilligung aller Anträge für schnelles Internet und Höchstförderung durch den Bund bis zu 360 Millionen Euro aufbringen. Da im Zuge des Ausschreibungsverfahrens mit einer Verringerung der Investitionen gerechnet wird, sollen mit einem Nachtragshaushalt zunächst 250 Millionen Euro aus den Rücklagen bereitgestellt werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln