Werbung

Zukunft ungewiss

Kunstfest Weimar

Weimar verschiebt die Entscheidung über die Zukunft des Kunstfestes ab 2019 auf den Herbst. Das sagte Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD) am Mittwoch am Rande der Vorstellung des Festivalprogramms 2016. Bis dahin wollten die Stadträte ein Konsolidierungskonzept vorlegen. »Alle Stadträte sind sich über die Bedeutung der Kultur und des Kunstfestes in Weimar bewusst, aber wir dürfen nur das Geld ausgeben, das wir haben.« Die Finanzierung bis 2018 stehe nicht zur Diskussion, jedoch wisse die Stadt nicht, ob sie das Geld - auch vor dem Hintergrund, ob sie 2019 noch kreisfrei ist - zur Verfügung habe. Als Stadt mit überregionalen Kultureinrichtungen brauche sie mehr Unterstützung von Land und Bund, betonte Wolf.

Die von Geldsorgen geplagte Stadt unterstützt das Kunstfest bislang jährlich mit 250 000 Euro, Thüringen gibt 600 000 Euro. Sollte die Stadt nicht mehr fördern, würde es ausgerechnet 100 Jahre nach Gründung des Staatlichen Bauhauses und der Weimarer Republik das Aus des 1990 zur Deutschen Einheit vom Bund initiierten Festivals bedeuten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln