Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Zeugen bestätigen »Luxleaks«-Enthüllungen

Luxemburg. Im Prozess um die »Luxleaks«-Veröffentlichungen über Steuerdeals für internationale Konzerne in Luxemburg haben Zeugen die Bedeutung der Enthüllungen für das Ende illegaler Steuerpraktiken betont. »Ohne die Whistleblower (Hinweisgeber) und die Luxleaks hätten wir keine Änderung illegaler Praktiken und keine Änderung des europäischen Rechtsrahmens gehabt«, sagte der von der Verteidigung benannte Zeuge und Finanzpolitiker der Grünen im Europaparlament, Sven Giegold, am Donnerstag vor dem Bezirksgericht in Luxemburg.Trotzdem wird dem Journalisten Edouard Perrin (43) sowie den Mitarbeitern der Wirtschaftsprüferfirma PricewaterhouseCoopers (PwC), Antoine Deltour (30) und Raphaël H. (39), Diebstahl von 45 000 Seiten Dokumenten und die Weitergabe von Geschäftsgeheimnissen vorgeworfen. Durch die 2012 und 2014 veröffentlichten »Luxleaks« war öffentlich geworden, dass Konzerne und das luxemburgische Finanzamt sehr geringe Steuersätze von weniger als einem Prozent des Gewinns vereinbarten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln