Heraus zum 1. Mai

Die Maifeierlichkeiten stehen auch unter dem Zeichen der laufenden Tarifrunden

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Demos, Kundgebungen und der notwendige Protest gegen Rechts. GewerkschafterInnen zieht es am Sonntag wieder auf die Straßen.

Längst ist in dieser Republik über die Jahrzehnte der traditionelle internationale Kampftag der Arbeiterklasse zu einem beschaulichen Maifeiertag geworden. So finden auch an diesem Sonntagvormittag in weit über 400 Orten in Stadt und Land die traditionellen Maiveranstaltungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) statt. Einige von ihnen mit Demonstrationszug, andere als stationäre Kundgebung mit Familienfestatmosphäre oder als Saalveranstaltungen.

In etlichen Orten werden Gewerkschafter notgedrungen aber auch gegen angekündigte Neonaziaufmärsche auf die Straße gehen und an die Stürmung der Gewerkschaftshäuser und Auflösung der Organisationen durch die Nazis am 2. Mai 1933 erinnern.

»Zeit für mehr Solidarität« lautet das diesjährige Motto über dem zentralen DGB-Aufruf, der in diesen Tagen in Betrieben ausliegt, an schwarzen Brettern hängt oder im Internet die Runde macht.

Der diesjährige 1. Mai dürfte sicher auch im Zei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 499 Wörter (3676 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.