Ein Fall von »letaler Entnahme«

Niedersachsen: Wolf »Kurti« hatte sich zu oft verdächtig gemacht - nun sprach ein Minister den Nachruf auf das Tier

Wolf »Kurti« ist tot. Ein Polizist hat ihn am späten Mittwochabend auf Anweisung des niedersächsischen Umweltministeriums erschossen.

Hannover. Der Wolf, der sich mehrmals im Raum Celle in untypischer Weise Menschen genähert hatte, ist tot. Post mortem wurde dem Tier allerdings eine überraschende Ehre zutei: Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) persönlich bat die Mitglieder der Landespressekonferenz am Donnerstag zu einer außerordentlichen Konferenz, auf der er zum Geschehen Stellung nahm. In bestem Amtsstubendeutsch bezeichnete der Ressortchef das Tötungsgeschehen als »letale Entnahme«, als »Gefahrenabwehrmaßnahme« und bestätigte erst auf Nachfrage, dass der Wolf erschossen wurde. Die Polizei habe dabei »Amtshilfe« geleistet.

»Kurti« hatte erst am vergangenen Woche...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 326 Wörter (2177 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.