Führungsstreit und Antragsmarathon

Die AfD will sich ihr erstes Bundesparteiprogramm zulegen

  • Von Gesa von Leesen, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Stuttgart trifft sich die »Alternative für Deutschland« zu ihrem Parteitag. Ungestört wird sie dabei nicht bleiben.

Turbulent dürfte es werden, wenn die AfD am Wochenende ihr erstes Bundesprogramm in der Stuttgarter Messe beraten will. Da schwelt zum einen der Streit um die Richtung: Wie weit rechts will sich die Partei aufstellen? Damit verbunden ist der Führungsanspruch: Bleibt die sich gemäßigt rechts gebende Frauke Petry das Gesicht nach außen oder übernehmen Gauland und Co. das Ruder? Außerdem wird es Proteste gegen die Partei geben.

Autonome Gruppen haben zur aktiven Gegendemo direkt an der Stuttgarter Messe, wo die AfD tagen wird, aufgerufen. Sie wollen blockieren, was auf dem riesigen Gelände kaum klappen dürfte. Die Polizei wird nach eigenen Angaben mit 1000 Beamten und Wasserwerfern vor Ort sein. Der DGB dagegen lädt zur konventionellen Gegendemo am Samstagnachmittag in die Stuttgarter Innenstadt, rund 25 Kilometer entfernt von der Messe. Den Gewerkschaften stinkt auch, dass die AfD ihren Parteitag ausgerechnet am 1. Mai, dem traditio...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.