CRISPR-verrückt

Biolumne

  • Von Reinhard Renneberg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Hongkong. Der Chemie-Hörsaal meiner geliebten Uni platzt am 11. April 2016 aus allen Nähten, wir ziehen in den größten Hörsaal um. Trotzdem müssen noch viele Studenten auf den Treppen des Saales sitzen. Der ewige Traum von der Massenwirksamkeit von Wissenschaft - hier scheint er Wirklichkeit! Selbst der sonst so hochmütige CNN-Korrespondent steht vor der Tür und bittet demütig um ein Interview mit dem »neuen Gesicht der Biotechnologie«.

Die charmante und eloquente Französin Emmanuelle Marie Charpentier hat mit Jennifer Doudna (USA) maßgeblich exakte Gen-Scheren entwickelt: das CRISPR-cas9-System. Nun ist weltweit der »CRISPR-Wahnsinn« ausgebrochen.

Der Biolumnist RR wird zuerst vom chinesischen Vizepräsidenten der Uni gelobt, Emma zum richtigen Zeitpunkt nach Fernost gelockt zu haben. Rechtzeitig nämlich, bevor sie (nach bereits 20 anderen Preisen!) womöglich mit ihrer US Kollegin Doudna den Nobelpreis bekommt ... Als gelernt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 475 Wörter (3336 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Das Blättchen Heft 19/18