Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

CRISPR-verrückt

Biolumne

  • Von Reinhard Renneberg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Hongkong. Der Chemie-Hörsaal meiner geliebten Uni platzt am 11. April 2016 aus allen Nähten, wir ziehen in den größten Hörsaal um. Trotzdem müssen noch viele Studenten auf den Treppen des Saales sitzen. Der ewige Traum von der Massenwirksamkeit von Wissenschaft - hier scheint er Wirklichkeit! Selbst der sonst so hochmütige CNN-Korrespondent steht vor der Tür und bittet demütig um ein Interview mit dem »neuen Gesicht der Biotechnologie«.

Die charmante und eloquente Französin Emmanuelle Marie Charpentier hat mit Jennifer Doudna (USA) maßgeblich exakte Gen-Scheren entwickelt: das CRISPR-cas9-System. Nun ist weltweit der »CRISPR-Wahnsinn« ausgebrochen.

Der Biolumnist RR wird zuerst vom chinesischen Vizepräsidenten der Uni gelobt, Emma zum richtigen Zeitpunkt nach Fernost gelockt zu haben. Rechtzeitig nämlich, bevor sie (nach bereits 20 anderen Preisen!) womöglich mit ihrer US Kollegin Doudna den Nobelpreis bekommt ... Als gelernt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.