Werbung

Illegale Absprachen bei Ausschreibungen

Landshut. Wegen illegaler Absprachen bei der Ausschreibung von Projekten der Trinkwasserversorgung hat die Polizei zahlreiche Objekte in Bayern und zwei weiteren Bundesländern durchsucht. Dabei seien umfangreiche Unterlagen sichergestellt worden, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern am Freitag mit. Seit mehreren Monaten hatte die Staatsanwaltschaft in Landshut gegen sechs Beschuldigte ermittelt. Darunter sind die Verantwortlichen eines Ingenieurbüros aus dem westlichen Landkreis Landshut sowie der beteiligten Unternehmen. Sie sollen sich bei Ausschreibungen von Projekten im Bereich der Trinkwasserversorgung abgesprochen haben. Dadurch sollten Auftraggeber das Angebot einer bestimmten Firma annehmen, die einen im Marktvergleich überhöhten Preis angesetzt hatten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!