Wohnungsnot in der Bankenstadt wächst

Einwohnerzuwachs bringt Frankfurt am Main Probleme

Große Städte sind wieder »in«: Der kontinuierliche Zuzug in die Rhein-Main-Region verschärft dort die Wohnungsnot. Wo es am schlimmsten ist, hat jetzt eine Untersuchung herausgefunden.

Frankfurt am Main. Im Rhein-Main-Gebiet haben Kommunen entlang des Rheins - etwa Groß-Gerau - sowie die Frankfurter Kernzone den größten Wohnungsbedarf. Dies geht aus einer jetzt in Frankfurt am Main vorgestellten Prognose des Regionalverbands Frankfurt/RheinMain hervor.

Die bereits Mitte März veröffentlichten Eckdaten für die Metropolregion - ohne Wiesbaden und Darmstadt - hatten bis 2030 einen Bedarf von 184 000 Wohnungen ergeben. Jetzt hat der Verband zusätzlich den jeweiligen Bedarf für die 75 Mitgliedskommunen ermittelt, die insgesamt mehr zwei Millionen Einwohner haben. Rechnerisch sei die Nachfrage durch Reserveflächen, Schließung von Baulücken oder...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 334 Wörter (2180 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.