Sarrazins Scheitern

Neues Buch, alte Gedanken: »Wunschdenken« von Thilo Sarrazin

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Der Enttabuisierungsbeschleuniger hat seinen Dienst verrichtet. Bevor er abgeht, trumpft er noch einmal groß auf. Auch Thilo Sarrazins neues Buch »Wunschdenken: Europa, Währung, Bildung, Einwanderung«, das im Untertitel die Antwort auf die Frage verspricht, »warum Politik so häufig scheitert«, hat bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung die Spitze der Bestseller-Liste des »Spiegel« erklommen. Anders als bei den Vorgängerwerken aus der Feder des ehemaligen Berliner Finanzsenators und Ex-Bundesbankvorstandes dreht sich die mediale Erregungsspirale diesmal jedoch deutlich langsamer.

Am meisten Aufruhr hatte es 2010 nach dem Erscheinen von »Deutschland schafft sich ab« gegeben, worin Sarrazin erstmals mit Thesen über integrationsunwillige und -fähige Zuwanderer auftrumpfte. Zur Buchvorstellung Anfang dieser Woche in Berlin waren nur noch wenige Journalisten erschienen, Gegendemonstranten machten sich nicht einmal die Mühe, vor d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1222 Wörter (8707 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.