Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Darmstädter Mathildenhöhe will Welterbe werden

Darmstadt. Die Mathildenhöhe gilt als Ideengeberin und geistiges Zentrum der frühen Moderne um 1900. Anders als in Künstlerkolonien auf dem Lande taten sich hier zwischen 1899 bis 1914 Avantgarde-Architekten und Designer aus ganz Europa zusammen, um eine neue Stadt zu gestalten Um diese Geschichte zu würdigen, will die Stadt in den kommenden zwei Jahren einen Antrag für eine Welterbe-Nominierung einreichen, 2020 soll die Entscheidung fallen. Im Mai lädt Darmstadt zu den jährlichen Jugendstiltagen ein. dpa/nd Foto: dpa/Boris Roessler

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln