Darmstädter Mathildenhöhe will Welterbe werden

Darmstadt. Die Mathildenhöhe gilt als Ideengeberin und geistiges Zentrum der frühen Moderne um 1900. Anders als in Künstlerkolonien auf dem Lande taten sich hier zwischen 1899 bis 1914 Avantgarde-Architekten und Designer aus ganz Europa zusammen, um eine neue Stadt zu gestalten Um diese Geschichte zu würdigen, will die Stadt in den kommenden zwei Jahren einen Antrag für eine Welterbe-Nominierung einreichen, 2020 soll die Entscheidung fallen. Im Mai lädt Darmstadt zu den jährlichen Jugendstiltagen ein. dpa/nd Foto: dpa/Boris Roessler

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung