Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ansichten eines Journalisten-Darstellers

Ohne die »Bild« gäbe es den »bildblog« nicht. 2004 gründeten mehrere Medienjournalisten dieses Watchblog, um im Internet das zu machen, wozu viele analoge damals (und heute!) vielfach nicht in der Lage sind: aufzuzeigen, dass die »Bild«-Zeitung kein journalistisches Produkt ist, sondern erstens eine Werbemaschine, die den Journalismus als Tarnung benutzt, und zweitens ein Journal zur gezielten politischen Desinformation. 2009 erweiterten die Macher des Blogs ihr Geschäftsfeld auf andere Publikationen. Am 3. Mai erklären sie auf einer Benefizveranstaltung im Heimathafen Neukölln, warum es »bildblog« auch nach 12 Jahren noch braucht. Das Programm beginnt mit dem Einmann-Theaterstück »Seite eins - Theaterstück für einen Mann und ein Smartphone« von Johannes Kram, in dem Ingolf Lück (Bild) den Boulevardjournalisten Marco spielt. Ein realitätsnahes, lustiges, erschreckendes Stück über die perfiden Methoden einer skrupellosen Zeitung. Ähnlichkeiten mit einem bekannten Produkt des Axel-Springer-Verlags sind selbstverständlich kein Zufall. Und zum Schluss gibt’s Musik und Party. nd Foto: Volker Zimmermann

3.5, 19.30 Uhr, Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, Neukölln, Karten: (030) 56 82 13 33; www.heimathafen-neukoelln.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln