Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Osten ist zurück im Oberhaus

22 Jahre nach dem Abstieg des VfB steigt Nachfolger RB Leipzig in die 1. Liga auf

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Sieben Jahre nach Klubgründung und dem Beginn in der Oberliga hat RB Leipzig die Bundesliga erreicht. Allen Protesten zum Trotz freuen sich die Leipziger Fans nun auf den FC Bayern und Dortmund.

Der Ostfußball ist zurück im Oberhaus. Knapp 22 Jahre nach dem Abstieg des VfB Leipzig wird bald wieder Bundesligafußball im Zentralstadion gespielt. Die Arena mag zwar nicht mehr dieselbe sein und auch nicht mehr so heißen, aber das dürfte den meisten Leipziger Fußballanhängern ziemlich egal sein. Hauptsache, die lange Leidenszeit ist endlich vorbei. Kein Streit mehr zwischen Chemie und Lok in der Oberliga. Am Sonntagnachmittag hat der neue Platzhirsch - oder muss man in diesem Fall Alphabulle sagen? - RB Leipzig durch ein 2:0 gegen den Karlsruher SC den ersehnten Aufstieg in die erste Liga geschafft.

Ersehnt war er zumindest größtenteils in der Messestadt, befürchtet hingegen in weiten Teilen der restlichen Republik. Viele Fans und sonstige Traditionalisten stoßen sich am vielen Geld, das Getränkemagnat Dietrich Mateschitz seit Jahren in den Retortenverein pumpte. Zudem gibt es dort keine Mitspracherechte für Fans, fragwürdige T...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.