Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Podemos und Izquierda Unida »fließen zusammen«

Gemeinsamer Antritt zur Neuwahl am 26. Juni: Vorläufiges Übereinkommen steht / Wahlplattform soll noch Mitgliedern zur Abstimmung vorgelegt werden

Berlin. Die spanischen Linksparteien Podemos (Wir können) und Izquierda Unida (Vereinte Linke) wollen bei der vorgezogenen Parlamentswahl am 26. Juni mit gemeinsamen Kandidatenlisten antreten. Dies sieht ein vorläufiges Übereinkommen vor, auf das beide Parteien sich am Montag in Madrid verständigten. Die Details der Wahlallianz sollten noch ausgearbeitet und anschließend den Mitgliedern zur Abstimmung vorgelegt werden, teilten Podemos und Izquierda Unida mit. Die Linksparteien wollen mit ihrem Pakt nicht nur die sozialdemokratische PSOE als stärkste Kraft links von der bisher regierenden rechtskonservativen Volkspartei Partido Popular ablösen, sondern nach Möglichkeit auch Ministerpräsident Mariano Rajoy. Trotz ihrer Allianz wollen beide Parteien einen getrennten Wahlkampf führen und auch ihre Logos be...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.