Die meisten Kröten bleiben den Grünen

Ampelkoalition in Rheinland-Pfalz steht kurz vor der Vollendung, kritische Kommentare halten sich in Grenzen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Knapp zwei Monate nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz ist es nicht mehr weit bis zur Bildung der ersten Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen in einem westdeutschen Flächenland.

Nur noch wenige Hürden sind zu überwinden, dann steht die Mainzer Ampel. Am Montagabend stimmten 82 Prozent der Delegierten eines FDP-Landesparteitags in Mainz dem ausgehandelten Koalitionsvertrag zu. Bei den Grünen sprachen sich in einer Urabstimmung 86 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für das Papier aus. Der Landesparteirat der SPD, die sich nach 25 Jahren als tonangebende Regierungspartei im Lande behaupten konnte und im Landtag dreimal so viele Mandate hat wie die beiden Juniorpartner zusammen, wird am Mittwoch der Fraktion grünes Licht geben. Der neue Landtag, in den erstmals auch die Rechtspartei AfD einzieht, wird sich am Mittwoch kommender Woche konstituieren.

Die künftige Landesregierung hat insgesamt neun statt bisher acht Ministerien. Die SPD wird neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer die fünf Minister für Finanzen, Inneres, Soziales, Bildung und Wissenschaft stellen. Die FDP, die nach fünf Jahren Abstinenz in den Landtag...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.