Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Info-Tafeln am ehemaligen KZ-Außenlager Jamlitz zerstört

Tafeln zersplittert, Schrift nicht mehr lesbar - Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro / Bereits öfter Schändungen am nahe gelegenen jüdischen Friedhof

Im KZ-Außenlager Jamlitz wurden von 1944 bis 1945 Tausende jüdische Häftlinge durch Zwangsarbeit oder Erschießung ermordet - heute ist es ein Erinnerungsort. Jetzt wurden wichtige Elemente des Gedenkens zerstört.

Lieberose. Am Standort des ehemaligen KZ-Außenlagers Jamlitz-Lieberose im Landkreis Dame-Spreewald haben Unbekannte zwei Informationstafeln zerstört. Die Tafeln, die in der Freiluftausstellung über jüdische Zwangsarbeiter und Massenerschießungen informierten, seien vollständig gesplittert, die Schrift nicht mehr lesbar, sagte Historiker Andreas Weigelt am Mittwoch dem epd in Jamlitz.

Der Schaden am Erinnerungsort wurde von Weigelt Mittwochfrüh entdeckt und beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Die Polizei wurde benachrichtigt. In der Vergangenheit beklagte die Evangelische Kirchengemeinde Lieberose, Trägerin der Dokumentationsstätte, bereits Schändungen am nahe gelegenen jüdischen Friedhof in Schenkendöbern (Kreis Spree-Neiße).

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.