Werbung

Mehr Honorar für freie Dozenten im Nordosten

Schwerin. Lehrbeauftragte an den Hochschulen Mecklenburg-Vorpommerns bekommen künftig mehr Honorar - mindestens 25 Euro pro Stunde. Eine entsprechende Richtlinie des Bildungsministeriums soll zum 1. September in Kraft treten. Demnach wird nicht mehr unterschieden, ob es sich um einen Lehrauftrag an einer Universität oder Fachhochschule handelt, außer bei professorenähnlichen Tätigkeiten. Lehrbeauftragte mit Hochschulabschluss können demnach bis zu 50 Euro für eine 45-minütige Unterrichtsstunde erhalten. Die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Annett Lindner, gab zu bedenken, dass Lehrbeauftragte selbstständig sind: »Sie müssen sich selbst kranken- und rentenversichern sowie Krankheitsausfall und Urlaub abdecken.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!